Die Fachoberschule ist eine Schulart des beruflichen Schulwesens in Sachsen. Sie vermittelt eine
allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung.
Die Fachoberschule umfasst die Klassen 11 und 12. Sie baut auf einem mittleren Bildungsabschluss
auf und verleiht nach bestandener Abschlussprüfung die Fachhochschulreife.
Bewerber mit einer einschlägigen abgeschlossenen Berufsausbildung oder entsprechender
beruflicher Tätigkeit können unmittelbar in die Klasse 12 eintreten.

Wer über einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Schulabschluss verfügt, kann an der zweijährigen Fachoberschule (Klassenstufen 11 und 12) die Fachhochschulreife erwerben. Der Unterricht erfolgt grundsätzlich in Vollzeitform.  Die zweijährige Fachoberschule beinhaltet in der Klassenstufe 11 fachpraktischen Unterricht in Betrieben, Verwaltungen, sozialen und anderen Einrichtungen.

Wer zusätzlich zum Realschulabschluss bereits einen Berufsabschluss erworben hat, kann an der einjährigen Fachoberschule (Klassenstufe 12L) die Fachhochschulreife erwerben. In diesem Fall bestimmt der Berufsabschluss über die zu besuchende Fachrichtung. Die einjährige Fachoberschule wird in Vollzeitform oder berufsbegleitend in Teilzeitform angeboten. Im letztgenannten Fall verlängert sich die Ausbildungszeit auf zwei Schuljahre.


Kurzinformationen zum Inhalt der Ausbildung

Besonderheiten der Ausbildung
• Verbindung von allgemeinbildender, betriebswirtschaftlicher bzw. technischer Bildung
• Rechnergestützte Umsetzung kaufmännischer und technischer Ausbildungsinhalte
• Training kommunikativer Fähigkeiten
• 20 Wochen Betriebspraktikum in Klassenstufe 11 (bei zweijähriger Form)
• Erstellen einer Facharbeit zu einem selbstgewählten Thema in Klassenstufe 12

Ausbildungsziele
• Erkennen und Anwenden betriebs- und volkswirtschaftlicher Zusammenhänge unter Einbeziehung von Rechtsvorschriften (WuV)
• Aneignung von Kenntnissen zur Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechniken, insbesondere zur Nutzung von Standardsoftware und kaufmännischer Software (WuV)
• Erkennen und Anwenden technischer Grundlagen und Zusammenhänge entwickeln mit moderner Steuer- und Regelungstechnik (T)
• Aneignung von Kenntnissen zur Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechniken bzw. Software der CAD/CAM (T)
• Anwendung der Erfahrungen der fachpraktischen Ausbildung im fachtheoretischen Unterricht

 

Allgemeinbildende Fächer

• Deutsch
• Mathematik
• Englisch
• Physik oder Chemie
• Geschichte
• Sozialkunde
• Sport

Berufsbildende Fächer

• Volks- und Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen (WuV)
• Rechtskunde (WuV)
• Informatik
• Technologie (T)
• Technisches Zeichnen (T)

Ausgewählte Lernbereiche im Fach
Volks- und Betriebswirtschaft mit
Rechnungswesen (WuV)

• Beschaffung und Lagerhaltung
• Marketing
• Grundsätze des Systems der doppelten Buchführung
• Personalmanagement
• Vollkostenrechnung
• Investition und Finanzierung
• Wirtschaftspolitik

Ausgewählte Lernbereiche im Fach
Technologie (T)

• Prüftechnik
• Werkstofftechnik
• Verfahrenstechnik
• Maschinentechnik
• Statik und Festigkeitslehre bzw. Regenerative Energieerzeugung
• Mechatronische Systeme

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Fachpraktische Ausbildung

In der Klassenstufe 11 der zweijährigen Fachoberschule wechseln theoretischer Unterricht und
fachpraktische Ausbildung (Praktikum) im 2-wöchentlichen Rhythmus. Die fachpraktische Ausbildung
umfasst insgesamt 20 Wochen.

Mögliche Praktikumseinrichtungen (WuV)

• Kaufmännische Abteilungen von Unternehmen
des verarbeitenden Gewerbes
• Kommunale Behörden
• Krankenkassen und Versicherungen
• Banken

Mögliche Praktikumseinrichtungen (T)

• Gewerblich-technische Unternehmen
• Planungsbüros
• Konstruktionsabteilungen
• Arbeitsvorbereitung/Absatzabteilung

 

 

 

 

 

Ziele der fachpraktischen Ausbildung
• Kaufmännische Einrichtungen bzw. Abteilungen sowie die betriebliche Praxis kennen lernen
• Einblicke in Arbeitsprozesse erhalten
• Betriebliche Strukturen und Abläufe erfassen
• Erfahrungen bzgl. Teamarbeit sammeln
• Orientierungshilfe für die Berufsfindung
• Reflexion beruflichen Handelns

Die konkrete Ausgestaltung der fachpraktischen Ausbildung erfolgt in Absprache mit den
Praktikumseinrichtungen. Am Ende der Klassenstufe 11 wird über das Praktikum eine Belegarbeit
angefertigt.


Abschlussprüfung
Die schriftliche Abschlussprüfung erfolgt in den Fächern:
• Volks- und Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen (WuV) bzw. Physik (T)
• Deutsch
• Mathematik
• Englisch

Im Fach Englisch wird zusätzlich zur schriftlichen Prüfung eine mündliche Prüfung abgelegt.

Abschluss
Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung hat die Schülerin/der Schüler die
Fachhochschulreife erworben. Diese berechtigt zum Studium in allen Fachrichtungen an den Fachhochschulen
Deutschlands.

Berufliches Schulzentrum "Otto Lilienthal"
Freital-Dippoldiswalde
Otto-Dix-Str. 2,  D-01705 Freital

Tel.: +49 351 649630,  Fax: +49 351 6496399
E-Mail: kontakt(at)bsz-freital-dippoldiswalde.de

Außenstellen

Weißeritzstr. 11
01744 Dippoldiswalde

 

Weißeritzstr. 4
01744 Dippoldiswalde

Tel.: +49 3504 6258589 

Altenberger Str. 31
01768 Glashütte

Tel.: +49 35053 47356